Sich vorher kümmern

Vorsorge

Im Falle dessen, dass man sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten kümmern oder auch seinen Willen nicht mehr äußern kann, gibt es verschiedene Möglichkeiten vorzusorgen:

 

Vorsorgevollmacht: Eine Person Ihres Vertrauens wird beauftragt stellvertretend für Sie zu handeln, Entscheidungen zu treffen und Verträge zu schließen. Sie kann entweder umfassend oder nur für einzelne Bereiche gemacht werden und gilt auch nur, wenn Sie selbst dazu nicht mehr in der Lage sind.

 

Patientenverfügung: Eine Patientenverfügung regelt, welche ärztlichen Maßnahmen Sie zu Ihrer medizinischen Versorgung wünschen und welche Sie ablehnen.

 

Betreuungsverfügung: Eine Betreuungsverfügung ist einer Vorsorgevollmacht ähnlich. Im Gegensatz zur Vorsorgevollmacht, die auf Vertrauen basiert, wird die Einsetzung des Betreuer sowie die Umsetzung des Verfügungsinhalts gerichtlich überwacht.

 

Am PC ausfüllbare Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung finden Sie in unseren Downloadbereich.

 

Bestattung

<< Neues Textfeld >>

Deutsches Rotes Kreuz Hamburg

Ambulante Soziale Dienste GmbH

Palliativteam Hamburg-Bergedorf

 

Alte Holstenstraße 2

21031 Hamburg

Tel: 040-39 99 57 29

Fax: 040-39 99 57 39

E-Mail: kontakt@palliativteam-bergedorf.de